Drucken

Schüler nehmen an Fahrsicherheitstraining teil

Ein kurzer Schreckmoment, dann ein kräftiger Tritt in die Bremse und eine kurze Lenkbewegung. Dass im Ernstfall eine solche Reaktion geübt sein will, durften die Schüler der Johann-Georg-Doertenbach-Schule auf dem Gelände des Unternehmens Gebrüder Schuon Logistik in Haiterbach hautnah erleben.

Insgesamt 20 Schüler vom Technischem Gymnasium und dem Berufsfeld Metalltechnik nahmen am Donnerstag am Fahrsicherheitstraining der Kreisverkehrswacht Calw teil. Unter Leitung von Dieter Burkhardt und Michael Hennefarth durften die Schüler so manche knifflige Situation meistern.

Bei der Vollbremsung auf trockender Fahrbahn war noch wenig Verunsicherung bei den jungen Fahrern und Fahrerinnen zu erkennen. Bei regennasser, glatter Fahrbahn war das Erstaunen jedoch groß, dass das eigene Fahrzeug trotz Bremsen kaum an Geschwindigkeit verliert und das Ende der Teststrecke immer näher kommt. Nach etlichen Bremsmanövern wurde der Schwierigkeitsgrad erhöht. Die neue Aufgabe: Auf Tempo 50 beschleunigen, vor den Pylonen abbremsen und im letzten Moment einem Hindernis auf der Fahrbahn ausweichen. Welche Vorteile das Antiblockiersystem (ABS) bringt wurde an dieser Situation deutlich. Trotz anfänglicher Probleme meisterten die Schüler und Schülerinnen auch diese Aufgabe im Verlaufe des Trainings mit Bravour.

Am Ende des vierstündigen Fahrsicherheitstrainings waren sich die jungen Verkehrsteilnehmer jedoch einig. Vorausschauend Fahren ist das beste Mittel um Gefahrensituationen zu verhindern.